top of page

Der Rasenmäherparcours im Enduropark der Driving Area

Das Fahren auf einer asphaltierten Straße bietet dir bei einer Straßenbreite von 2,5 Metern und mehr ausreichend Möglichkeiten, dein Motorrad entspannt und sicher zu steuern. 


Ganz anders sieht es in bergigem und auch dicht bewachsenem Gelände aus. Manchmal steht dir nur eine schmale Spur zum Fahren zur Verfügung, die eventuell auch noch mit tiefen Rillen versehen ist, so dass das Vorderrad beim Kontakt mit dem linken oder rechten Fahrbahnrand instabil wird und es deutlich schwieriger wird, das Gleichgewicht zu halten. Stürze können dann die Folge sein. Noch schwieriger wird es, wenn man die Fahrbahn immer nur wenige Meter überblicken kann. Enge Kurven und dichter Bewuchs beeinträchtigen die Sicht nach vorn.    


Um in dieser Umgebung sicher voranzukommen, bedarf es einiger Fahrtechniken und auch ganz persönlicher Einstellungen des Fahrers. Und das kannst du hervorragend mit den Instruktoren der Driving Area im Enduropark Wesendorf trainieren. Dafür haben wir einige Stationen vorbereitet, an denen du die richtigen Techniken üben kannst. Du startest auf unserem ersten Rasenmäherparcours und trainierst das Spurhalten bei geringer Geschwindigkeit im kurvigen Gelände. In den Kurven kann die Spur auch schlammig sein - es geht also um dosiertes Gasgeben und Kuppeln.


Die zweite Rasenmäherstrecke ist etwas schwieriger: unterschiedliche Untergründe, kaum einsehbare Büsche, auch hügeliges Gelände, Wasserdurchfahrten und sehr tiefe „Schlaglöcher“. Auch hier gilt es, bei langsamer Fahrt stets die Kontrolle über das Motorrad zu behalten. 


Die Krönung ist dann ein eher unscheinbarer Hügel voller Geröll (bis zu mittelgroßen Steinen), wo man sofort nach dem Auf- bzw. Abfahren die Richtung ändern muss. Es geht einfach nicht mehr geradeaus weiter - das kommt plötzlich und unerwartet auf steinigem Untergrund.    





Über die Driving-Area - Enduropark Wesendorf

Entdecke im Enduropark der Driving-Area die besten Tipps und Tricks für Deinen nächsten Motorradurlaub. Egal ob Du ein erfahrener Motorradfahrer oder ein Anfänger bist, der Enduropark der Driving-Area bietet Dir ein spannendes und herausforderndes Umfeld, um Deine Reiseenduro bei Deinem nächsten Motorradurlaub optimal zu beherrschen. Mit den Tipps unserer Instruktoren holst Du das Beste aus Deinem Motorradtraining heraus und genießt die aufregenden Geländefahrten in vollen Zügen. Von der Wahl des richtigen Motorrads bis hin zur Technik des Geländefahrens - wir haben viele interessante und abwechslungsreiche Trainingsstationen, um Dein Fahrkönnen auf die nächste Stufe zu heben. Die Trainingsgruppen halten wir bewusst klein - in der Regel maximal sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer. So kannst Du Dich auf eine individuelle Betreuung durch Deinen Instruktor verlassen!

.

.

.



Tipps für das Fahren in schwierigem und unübersichtlichem Gelände


Motorradfahren in schwierigem Gelände erfordert besondere Fähigkeiten und Techniken, um die Kontrolle zu behalten. Hier einige Tipps, wie man in schwierigem Gelände die Spur halten kann:


Gewichtsverlagerung

Passe deine Position auf dem Motorrad an, um das Gleichgewicht zu halten. Beuge dich beim Beschleunigen nach vorne und lehne dich beim Bremsen oder Bergabfahren nach hinten. So kannst du das Vorderrad oder das Hinterrad auf dem Boden halten.


Stehen

Stehe auf den Fußrasten, um Unebenheiten im Gelände besser abzufedern. Die Knie sollten leicht gebeugt sein, um Stöße abzufedern. Halte den Oberkörper über dem Lenker, um das Gewicht gleichmäßig zu verteilen.


Blickrichtung

Schaue nicht direkt vor das Vorderrad, sondern weiter nach vorne, um Hindernisse rechtzeitig zu erkennen und darauf reagieren zu können. Das hilft auch, die Balance zu halten.


Gleichmäßige Beschleunigung

Versuche, das Gas gleichmäßig zu dosieren, damit das Hinterrad nicht wegrutscht. Kontrolliere die Geschwindigkeit, besonders in schwierigem Gelände.


Kupplungskontrolle

Nutze die Kupplung geschickt, um die Kraft dosiert auf das Hinterrad zu übertragen. Das kann helfen, wenn du durch rutschiges Gelände fährst oder die Traktion verlierst.


Bremsen

Bremse vorsichtig und dosiert, damit die Räder nicht blockieren. Vorder- und Hinterradbremse sollten koordiniert eingesetzt werden. 


Reifenwahl

Achte darauf, dass du die richtigen Reifen für das Gelände auswählst. Grobstollige Reifen bieten eine bessere Traktion in schwierigem Gelände.


Trainieren

Verbessere deine Fähigkeiten durch gezieltes Training in schwierigem Gelände. Übe das Fahren auf verschiedenen Untergründen, um sicherer und vertrauter mit den Herausforderungen umzugehen.


Richtige Ausrüstung

Trage Schutzkleidung wie Helm, Handschuhe, Knieschützer und Stiefel, um dich vor Verletzungen zu schützen.


Bleib ruhig

Bleibe ruhig und konzentriert, auch wenn es schwierig wird. Überreaktionen können zu einem unsicheren Fahrverhalten führen.


Denke daran, dass das Fahren in schwierigem Gelände zusätzliche Aufmerksamkeit erfordert. Beginne am besten mit leichtem Gelände und steigere den Schwierigkeitsgrad mit zunehmender Erfahrung. Sicherheit geht vor!

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page